Die Geschichte zu diesen köstlichen Cupcakes mit Mascarponefrosting ist schnell erzählt. Meine Freundin, eine große Liebhaberin dieses Gebäcks, schwärmte mir beinahe wöchentlich von den leckeren Oreo-Cupcakes aus unserem hiesigen Cupcake-Café (Bericht folgt) vor. Sie selbst hatte bereits versucht, welche nachzubacken, war mit ihrem Ergebnis aber nicht so zufrieden gewesen. Um ihr eine Freude zu bereiten, wagte ich mich ebenfalls an die kleinen Törtchen heran und das Ergebnis konnte überzeugen! Meine Freundin war ebenfalls davon begeistert gewesen! 
Wie einfach es doch sein kann, lieben Menschen eine kleine Freude bereiten zu können :) Ich habe erst Spaß am Backen und erfreue mich dann hinterher an den glücklichen Gesichtern, wenn die Leckereien verspeist werden.


Zutaten
♦ 10 Oreokekse
♦ 180 g Mehl
♦ 1/2 TL Backpulver

 1/4 TL Salz
♦ 55 g weiche Butter
 200 g Zucker
 2 gr. Eiweiß (zimmerwarm)
 120 ml Milch
 Vanilleextrakt

 200 g Mascarpone
 100 g Crème fraîche
 50 g Puderzucker

♦ 12 Oreokekse

Zubereitung (12 Cupcakes)
Den Ofen auf 175°C vorheizen. Die zehn Oreokekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz zerkleinern. 
Butter, Zucker, Salz und Eiweiß schaumig schlagen. Die restlichen Zutaten dazugeben und kurz miteinander vermischen! Am Ende die Oreokrümel unterrühren.
Teig in die Förmchen füllen und für ca. 18 Minuten backen. (Stäbchenprobe!) Die Küchlein gut abkühlen lassen.
Die Zutaten für das Topping steif aufschlagen und in einen Spritzbeutel mit Tülle geben. Die Creme bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.
Zur Verzierung die zwölf Oreokekse vorsichtig in der Mitte teilen und auf die Creme geben.


In den meisten Rezepten wird vorher eine Kekshälfte in die Papierförmchen gelegt. Um einen Vergleich zu haben, wie das Original zu schmecken hat, war auch ich in dem Café und probierte den Cupcake der Begierde. Meine Freundin behielt Recht, er war wirklich verdammt lecker, bis auf die Kekshälfte unten im Teig... Mir persönlich war sie durch das erneute Backen viel zu trocken geworden. Deshalb habe ich auf diesen Prozessschritt verzichtet.



Die Cupcakes waren so unbeschreiblich lecker gewesen, dass ich sie kurz darauf noch einmal backen musste. Für das nächste Mal muss aber unbedingt etwas mehr Creme oben drauf, als auf dem letzten Bild zu sehen ist. Wer mag, kann wie ich noch einen Keks für das Topping zerreiben, so kommt die Stracciatella-Musterung zustande. Während der Kühlung weicht der Keks auf, sodass die Krümel später die Tülle nicht verstopfen können.

Ein weiterer Vorsatz, der gestern unerwähnt blieb, lautet, dass ich nur noch Backe, wenn es einen besonderen Anlass gibt. Der nächste steht auch zum Glück schon vor der Tür, zwei Kumpels feiern Geburtstag und das schreit ja nach Schmankerln aus dem Ofen! :D Was ich genau für das Buffet beisteuern möchte, weiß ich noch nicht. Mir schweben  unter anderem Minidonuts vor, damit der Donutmaker auch mal wieder benutzt wird. Ich bin selber gespannt wofür mich ich mich entscheiden werde.^^

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und backt die Cupcakes unbedingt einmal nach, wenn ihr auf Oreos steht! ;)