[Deko-Inspo] Stimmungslichter

Diese hübsche kleine Idee wollte ich schon lange umsetzen, doch wollte ich im Sommer keine 10 Euro für eine Mini-Lichterkette ausgeben... Nun, zur Vorweihnachtszeit (die zum Glück schon seeehr früh anfängt), kann man sie wieder überall für wenig Geld finden und auch danach wird dieses Gläschen bei mir weiter leuchten. 




Bezugsquellen

Glas & Lichterkette - beides von NanuNana

Cremiger Eierlikör Käsekuchen

Vor ein paar Wochen hatte die Elbköchin ein Rezept für einen Käsekuchen aus Tim Mälzers neuem Buch "HEIMAT"* vorgestellt. Das Buch selbst spricht mich zwar nicht so an aber Käsekuchen und Eierlikör? Oh ja, das möchte ich unbedingt auch ausprobieren! Ich habe die Zubereitung ein wenig abgewandelt und heraus kam ein ganz famos feiner Käsekuchen, der nicht gerissen ist!







Falls ihr Käsekuchen liebt, dann solltet ihr diesen unbedingt ausprobieren. Wer keinen Eierlikör mag, der nehme einfach einen anderen Likör. Mit Baileys zum Beipsiel schmeckt er sicher auch ganz ganz fantastisch!

Ich werde jetzt eine vegetarische Bolognese kochen und später noch Eislaufen gehen!
Was habt ihr heute noch so vor?

Sellerie Süppchen

Im Supermarkt griff ich letztens aus Versehen zum Knollensellerie statt zum Stangensellerie... Irgendwie ist mir erst danach aufgefallen, dass es ja zweierlei Sellerie gibt...^^ Nun hatte ich also einen Knollensellerie über und musste ihn irgendwie verarbeiten. Was liegt zu dieser Jahreszeit näher? Genau, ein Süppchen!



- Guten Appetit -

[Werbung] Frühstücken mit Grundig x Vente Privee

Hört oder liest man den Namen Grundig, denken die meisten sicherlich erst einmal an Fernsehgeräte. So war das auch bei mir. Als mich Jasmin von Vente Privee anschrieb und mir erzählte, dass besagte Firma auch Küchengeräte herstellt, war ich doch etwas erstaunt gewesen. Seit heute gibt es nämlich ein limitiertes Frühstücksset, das aus der Zusammnenarbeit beider Unternehmen hervorgegangen ist. Die White-Sense Reihe besteht aus einem Toaster, einem Stabmixer, einer Kaffeemaschine und einem Wasserkocher. Was diese Geräte im Besonderen können, erfahrt ihr etwas später.
Gemeinsam mit fünf anderen Bloggern durfte ich rund um diese Produkte passende Frühstücksrezepte entwickeln. Bei mir gibt es heute deshalb einen warmen Frühstücksdrink und feine Ricotta Toasts mit Birnen und karamellisierten Walnüssen. Alle Köstlichkeiten findet ihr übrigens in DIESEM Rezeptheft.


Frühstücksdrink

Zutaten für 2 Gläser
✗ Milch
✗ 1 EL Nutella oder Erdnussbutter
✗ 1 Banane
✗ 3-4 EL Hafer- oder Dinkelflocken
✗ (1 EL Chiasamen)
✗ 1 Prise Zimt

Zubereitung
1. Die späteren Gläsen aus denen getrunken zu 2/3 mit Milch füllen, die Milch anschließend in einem Topf oder in der Mikrowelle zusammen mit der Nutella oder der Erdnussbutter erwärmen.
2. Die warme Milch mit den restlichen Zutaten in einem geeigneten Gefäß mixen.
3. Den Drink zurück in die Gläser füllen und mit Zimt bestäuben.



Toast mit Ricotta und Birne

Zutaten für 2 Scheiben Toast
✗ 2 EL Honig
✗ ein paar Walnusskerne
✗ 1 Birne
✗ 2 Scheiben Toast
✗ Ricotta oder Frischkäse
✗ Zimt

Zubereitung
1. Eine kleine Pfanne erhitzen und 1 EL Honig hineingeben.
2. Die Walnusskerne grob hacken und ebenfalls in die Pfanne geben, alles kurz karamellisieren lassen. Die Walnusskerne anschließend beiseite stellen.
3. Die Birne waschen und in Scheiben schneiden. Den restlichen Honig in die Pfanne geben und die Birnenscheiben darin kurz anbraten.
4. Das Toastbrot toasten, mit Ricotta oder Frischkäse bestreichen, die Birnen darauf legen und mit den Walnüssen und dem Zimt bestreuen.



Nun kommen wir zu den Besonderheiten der einzelnen Geräte (Quelle):

Kaffeemaschine (39 €)
Dank der programmierbaren Startzeit wird das Aufstehen nun vom Kaffeeduft begleitet. Und damit Ihr Kaffee immer ein Genuss ist, erlaubt Ihnen die Aroma Control-Funktion die Brühstärke nach Ihrem Geschmack einzustellen.
Stabmixer (39 €)
Das multifunktionale Stabmixer-Set hat ein edles Design, das Ihre Küche erhellen wird. Mit den 6 leicht regulierbaren Geschwindigkeitsstufen, zzgl. Turbostufe, und dem vielfältigen Zubehör, ermöglicht es die Zubereitung vielfältiger Speisen: von Saucen, über Desserts bis zur Babynahrung.
Toaster  (29 €)
Der Gewinner des reddot design awards 2013 ist mit der digitalen Bräunungsgrad-Einstellung und der Memory-Funktion, das Must-Have für Ihr Frühstück.
Die herausnehmbare und spülmaschinengeeignete Krümelschublade erlauben eine einfache und schnelle Pflege des Gerätes.
Wasserkocher (39 €)
4 einstellbare Temperaturstufen und die Simmerfunktion zum Warmhalten des Wassers ermöglichen das beste Aufbrühen ihres Lieblingstees bzw. eine Temperaturregulierung ganz nach Lust und Laune.
Erwerbt ihr das gesamte Set, erhaltet ihr zusätzlich einen 8 Euro Gutschein für 
Vente Privee.


- Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Vente Prevee. -

[Nachgekocht] Deluxe Salat mit Salsiccia und Pfifferlingen

Salsiccia stand schon ganz lange auf meiner "Probieren-Wollen-Liste". Hier und da habe ich nach dieser italienischen gut gewürzten groben Bratwurst Ausschau gehalten aber nirgends gefunden... Dann postete Claudia DIESEN Salat und da fiel mir wieder ein, dass ich ja noch etwas probieren wollte. Sie wurde bei Galeria Kaufhof fündig und so zog ich auch zu dem in meiner Stadt los und habe sie tatsächlich bekommen!



Zutaten für eine große Portion
Salsiciccia
Pfifferlinge (frische oder aus der Dose)
Tomate
Mozzarellakugeln
Feldsalat
Pfeffer
Balsamicocreme
(Baguette)


Zubereitung
1. Die Salsiccia in Scheiben schneiden und in ganz wenig Öl anbraten. Sobald sie gar ist, auf Küchenpapier abtropfen lassen.
2. Die Pfifferlinge in der noch heißen Pfanne erhitzen.
3. Die Tomate waschen und achteln. Den Salat waschen und abtrocknen.
4. Alles anrichten, Pfeffern und mit der Balsamicocreme garnieren.



Ein wunderbar köstlicher Salat!! Danke Claudia für dieses wunderbare Gericht! Als nächstes wird die Salsiccia zu einer Tomaten-Hack-Soße verarbeitet. Neben der Sorte Classic gibt es die Wurst auch in pikant und mit Fenchel. Wer Chorizo gerne mag, sollte auch einmal Salsiccia probieren, sie ist verdammt guuut!

Habt einen tollen Sonntag!

Crostini mit Bohnenpüree und gebratenen Champignons

Laut Instagram gab es diese Crostini bereits vor 34 Wochen...^^ Heute kommt endlich das dazugehörige Rezept. Juhu! Diese kleinen Schnittchen passen doch ganz prima zu buntem Herbstlaub und langsam kühler werdenden Temperaturen oder?



Zutaten
250 g weiße Bohnen aus der Dose
6 EL Olivenöl
warmes Wasser
Gemüsebrühepulver
Thymian
Salz & Pfeffer
1 Schalotte
175 g braune Champignons
Butter
Brotscheiben


Zubereitung
1. Die Bohnen mit dem Olivenöl pürieren. Nach Geschmack mit Wasser strecken.
2. Mit Gemüsebrühepulver, Thymian, Salz und Pfeffer würzen.
3. Schalotte fein würfeln, Champignons in Scheiben schneiden und in Butter anbraten. Salzen und pfeffern, mit Thymian bestreuen.
4. Butter in die Pfanne geben und die Brotscheiben darin rösten.
5. Die Brotscheiben mit Bohnenpüree bestreichen und mit den Champignonscheiben belegen.



Guten Appetit!

Sago Coconut Milk Dessert

Heute gibt es wieder ein Dessert, das fast genauso einfach wie die Birne Hélène ist und ebenso aus dem Topf kommt. Ganz ohne Schokolade, dafür mit leckerer Kokosmilch.
Sagoperlen bekommt ihr in jedem Supermarkt (Rewe, Edeka...). Falls ihr gerne im Asiamarkt einkauft, könnt ihr auch gerne Tapiokaperlen für dieses Dessert verwenden. Tapokaperlen sind haben einen größeren Durchmesser und es gibt sie in verschiedenen Farben.
Welche Melonensorte ihr verwendet, bleibt euch überlassen. Ich habe meine Melone übrigens mit DIESEM Ausstecher gemacht.



Zutaten
✗ 2 Tassen Wasser
✗ 1/2 Tasse Sagoperlen
✗ Zucker nach Belieben
✗ eine Prise Salz
✗ 1 Tasse Kokosmilch
✗ Melonenbällchen
✗ (Eiswürfel)

Zubereitung
1. Das Wasser zum Kochen bringen.
2. Die Sagoperlen dazu geben, die Hitze reduzieren und ab und zu umrühren, solange köcheln lassen bis die Perlen klar geworden sind. (Ein paar der Perlen behalten aber einen weißen Kern.)
3. Das Dessert nach Geschmack süßen. Das Salz dazu geben.
4. Die Perlen zusammen mit der Kokosmilch und den Melonenbällchen servieren.
Wer möchte kann gerne noch Eiswürfel dazu geben.




Statt normale Eiswürfel habe ich zunächst gefrorene Kokosmilch verwendet (könnt ihr auf dem Bild oben sehen). Das Ergebnis hat mir aber nicht so gut geschmeckt, wie mit ganz normalen Eiswürfeln. Vielleicht könnte man das nächstes Mal auch die Melonenbällchen einfrieren. Noch etwas hübscher würde das Ganze mit zwei Melonensorten ausschauen.!

Habt einen guten Start in die Woche!

[Blogger Challenge] Poire belle Hélène

Letzte Woche sollte bei der Blogger / Food Challenge von Ronja und mir etwas mit der Pflaume, bzw. Zwetschge gezaubert werden. Ronja sollte dabei zusätzlich so wenige Zutaten wie möglich verwenden und bei mir sollte dafür der Ofen kalt bleiben. Ich servierte euch eine Pflaumenmustorte und bei Ronja gab es ein köstliches Kompott.
Diese Woche sollte nun etwas mit der Birne zubereitet werden. Und hier ist mein Beitrag: Birne Helene! Eine pochierte Birne mit Schokoladensoße (zur Krönung hätte noch eine Kugel Vanilleeis dazu gepasst, aber mein Tiefkühler hat momentan leider kaum noch Kapazitäten^^). Dieses Dessert hatte ich schon öfters gesehen, fand das Ganze aber nicht all zu spannend, doch für die Challenge, war es genau richtig! Geschmacklich wurde ich auch überzeugt, Birne und Schoki ergeben gar keine so schlechte Kombi und optisch schaut es auch recht edel aus oder?


Zutaten für 2 Portionen
✗ 1 reife aber feste Birne (ich hatte eine von der Sorte Abate Fetel)
✗ 125 ml Wasser
✗ 125 ml Weißwein (trocken)
✗ 50 g Zucker
✗ 50 g Zartbitterkuvertüre
✗ 2-3 EL Vollmilch
✗ 2 TL Butter
✗ etwas Vanillezucker



Zubereitung
1. Die Birne schälen und teilen, das Kerngehäuse entfernen.
2. Wasser, Wein und Zucker in einem Topf zum Kochen bringen, die Birnenhälften reinlegen, und bei schwacher Hitze 15 Minuten köcheln lassen.
3. Währenddessen die Schokolade schmelzen, die Butter dazugeben und danach so viel Milch unterrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Zum Schluss den Vanillezucker dazu geben.
4. Die Birnen aus dem Sud nehmen und zusammen mit der Schokoladensoße servieren.


Danke Ronja, dass du mich gefragt hast! Die Challenge hat wirklich Spaß gemacht und das sollten wir beizeiten unbedingt wiederholen!
Falls ihr nach einem einfachen aber hübschen Dessert sucht, dann wäre diese pochierte Birne eventuell das Richtige? Falls ihr süßen Weißwein verwendet, könnt ihr die Zuckermenge reduzieren. Passend dazu kann man auch direkt den Wein dazu servieren, der für das Dessert verwendet wurde, praktisch oder? XD

Herbstsuppe mit Kartoffeln, Kürbis, Pfifferlingen & Speck

Herbstzeit ist absolute Suppenzeit. Je sämiger das Süppchen, desto besser!! Das heutige Rezept stammt aus der aktuellen DELI, danke P., dass du sie mir mitgebracht hast! Ich selbst hatte davor schon vier Läden erfolglos aufgesucht... Eigentlich wollte ich sie gar nicht holen, liegen doch mittlerweile genug Zeitschriften hier herum, die durchgekocht werden wollen, doch Dank Claudia, musste ich sie im Endeffekt doch haben. Claudia meinte nämlich, dass auch über Leipzig berichtet wird und da diese Stadt für mich mittlerweile einen gefühlten Steinwurf entfernt liegt, führte kein Weg an dieser Zeitschrift vorbei!^^ 
Den Leipzigtipps bin ich bisher zwar noch nicht nachgegangen aber die Stadt und die Empfehlungen laufen hoffentlich nicht so schnell weg! Das Rezept habe ich ein wenig abgeändert, denn statt Kürbis gab es im Original Süßkartoffeln, doch diese gab es an jenem Tag nicht im Supermarkt, bzw. sahen sie nicht mehr all zu schmackhaft aus. Da ich auch großen Appetit auf Pfifferlinge hatte, mussten diese kurzerhand auch mit rein! Und da für mich zu einer Kartoffelsuppe Speck irgendwie dazu gehört, gab es diesen auch als Extra dazu! Am Ende kam ein sehr sättigendes Süppchen heraus, sehr nahrhaft und lecker! Wer keinen Speck mag, einfach weglassen und dafür etwas nachsalzen! ;D


Zutaten für 3 Portionen
✗ 1 Zwiebel
✗ 400 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
✗ 2 EL Butter
✗ 700 ml Gemüsebrühe
✗ 100 ml Schlagsahne
✗ 1 Lorbeerblatt
✗ getrockneter oder frischer Majoran
✗ 150 g Würfelspeck
✗ 1 kl. Dose Pfifferlinge
✗ 1/4  Hokkaido Kürbis
✗ 1 EL Olivenöl
✗ Chiliflocken
✗ Pfeffer


Zubereitung
1. Zwiebel und Kartoffeln schälen und würfeln. Zusammen mit der Butter in einem Topf andünsten.
2. Gemüsebrühe, Sahne, das Lorbeerblatt und den Majoran dazu geben und köcheln lassen.
3. Den Speck in der Pfanne anbraten, die abgetropften Pfifferlinge dazu geben und kurz mit brutzeln lassen. Beiseite stellen.
4. Den Kürbis waschen und in kleine Würfel schneiden.
5. Das Öl in die Pfanne geben und die Kürbiswürfel darin garen.
6. Wenn die Kartoffeln gar sind, die Suppe mit einem Mixer pürieren. Mit Chili und Pfeffer abschmecken.
7. Die Suppe zusammen mit den Pfifferlingen, dem Speck und dem Kürbis anrichten.



Bis heute Abend 20:00 Uhr, könnt ihr übrigens noch an einem Giveaway teilnehmen, wo ihr Gutscheine für Spreadshirt gewinnen könnt. Da noch nicht all zu viele Lose im Topf sind, stehen die Chancen auch gar nicht schlecht, denn es können zwei von euch gewinnen! Falls ihr Interesse habt, dann schaut mal HIER vorbei!

Ansonsten habt noch einen schönen Sonntagabend!

[Blogger Challenge] Pflaumenmustorte mit Haferflocken-Mandel-Krokantboden

Vor ein paar Wochen schrieb mich Ronja an und fragte, ob ich nicht Lust an einer kleinen Blogger Challenge hätte. Wir könnten uns gemeinsam zu einem bestimmten Thema etwas überlegen und dann schauen, was der andere daraus macht. Die Idee klang gut und ich stimmte sehr gerne zu! Als Thema entschieden wir uns für Pflaumen und Birnen, da diese Früchte zur Zeit ja Saison haben. Zusätzlich bekam ich von Ronja noch die "Challenge" den Ofen kalt zu lassen. (Was ich mir für sie ausgedacht habe, könnt ihr bei ihr auf dem Blog nachlesen!) 


Die Challenge besteht aus zwei Teilen, heute wird mit der Pflaume gestartet und nächste Woche gibt es dann ein Rezept mit der Birne. 
Okay, der Ofen soll also aus bleiben... für die Birne fiel mir sofort etwas ein, mit der Pfaume war es nicht ganz so einfach. Also griff ich erneut zu DIESEM* Buch und wurde fündig! Das Originalrezept basiert auf Apfelmus, warum dieses nicht einfach durch ein Pflaumenmus ersetzen? Gesagt, getan! Ich hätte für dieses Rezept das Pfaumenmus gerne selber gekocht, doch die Zeit spielte nicht wirklich mit. Das Mus aus dem Gläschen schmeckte aber auch nicht schlecht! 

Für eine kleine Pflaumenmustorte (20 cm Durchmesser) benötigt ihr:

Für den Boden:
✗ 35 g Butter
✗ 50 g Zucker
✗ 50 g kernige Haferflocken
✗ 50 g Mandelblättchen
✗ 50 g Schlagsahne

Für die Füllung:
✗ 6 Blatt weiße Gelatine
✗ 180 g Pflaumenmus
✗ 375 g Magerquark
✗ 30 g Zucker
✗ 150 g Schlagsahne


1. Die Springform mit Packpapier auskleiden.
2. Butter, Zucker und Haferflocken in einer Pfanne erhitzen, dabei ständig rühren.
3. Sobald die Masse etwas braun geworden ist, die Mandeln und die Sahne dazu geben. Solange rühren bis alles andickt.
4. Die Masse in die Springform füllen, alles gleichmäßig verteilen und abkühlen lassen.
5. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
6. 75 g vom Pflaumenmus mit dem Quark und dem Zucker verrühren.
7. Die Gelatine ausdrücken, in einen kleinen Topf geben und bei schwacher Hitze auflösen.
8. 1,5 EL Gelatine mit dem restlichen Mus verrühren.
9. Die restliche Gelatine mit der Quarkmasse vermengen.
10. Die Schlagsahne steif schlagen und unter die Quarkmasse heben. Anschließend alles in die Springform füllen und glatt streichen.
11. Die Torte mit dem Pflaumenmus verzieren und alles mindestens für drei Stunden kühlen.


Von der Optik her gibt es gewiss hübschere Torten, doch geschmacklich ist vor allem der Haferflocken-Mandel-Krokantboden einfach ein Traum!! Falls ihr kein Pflaumenmus mögt, probiert ihn mit Apfelmus aus oder mit anderen Früchten, die man zu Mus verarbeiten kann.^^ Falls ihr wissen wollt, was Ronja mit der Pflaume gezaubert hat, dann schaut mal HIER vorbei!

Ich wünsche euch einen guten Start in die verkürzte Woche!