Ein gutes Gespräch mit der Allerbesten reichte aus und mein Elan ist plötzlich wieder da. Warum habe ich nicht eher mit ihr über meine mangelnde Motivation geredet? Sie weiß halt mit am besten, welche Knöpfe bei mir gedrückt werden müssen, welche Worte die Richtigen sind. Es sind eben oftmals die wahren, harte Worte, die einen wieder wachrütteln und zurück auf die Spur bringen. Den Mut diese Worte auch wirklich auszusprechen, bringen meiner Meinung nach nur sehr wenige auf. Haben sie Angst dadurch die Freundschaft zu gefährden? Ist nur ein oberflächlicher Umgang erwünscht? Die Motive sind vielfältig und spielen an dieser Stelle auch weiter keine Rolle. Denn das Einzige, was für mich zählt ist, dass meine Allerbeste mutig ist und dafür möchte ich ihr bzw. dir, J., danken! ♥ ♥ 

Diese gefüllten Eier standen bereits letztes Jahr auf meiner To-Try-Liste. Sehen sie nicht klasse aus? Die Optik hatte mir damals auf Anhieb gut gefallen und wieso ich nicht eher auf die Idee gekommen bin Ü-Eier zu verwenden, weiß ich auch nicht... Ich Dummerchen warte natürlich bis zur nächsten Ostersaison, es sollten ja echte Schoko-Ostereier befüllt werden. Dann stellte ich fest, dass die meisten Hohlkörper eigentlich viel zu klein sind... döm döm. Was solls, zeitlich passen die gefüllten Eier ja wunderbarst zu Ostern. Wollt ihr sie auch einmal ausprobieren, scheut euch nicht es direkt zu tuen, das lange Warten hatte ich ja bereits für euch übernommen! XD.


Zutaten für 2 Eier

• 2 Ü-Eier (+ Ersatzeier, falls etwas schief läuft)
• 2-3 große Schaumküsse
• 80 g Frischkäse
• etwas gelbe Marmelade
• ein Gefrierbeutel

➊ Mit einem scharfen kleinem Messer die Ü-Eier vorsichtig einschneiden. Da die Öffnung vermutlich zu klein sein wird, werden die beiden Hälften getrennt, das Spielzeug entfernt und dann wieder zusammen gesetzt. Dafür könnt ihr beide Hälften einfach in einen Eierbecher stellen.

 Für die Masse werden die Schaumküsse von ihrem Waffelboden und der Schokoschicht befreit. Der Frischkäse wird zunächst cremig gerührt, danach die Schaummasse unterheben.

➌ Alles in einen Gefrierbeutel füllen, eine Ecke abschneiden und die Creme in die Eier spritzen. Am Ende mit einem Klecks Marmelade garnieren. Fertig!


Die Schaumkusscreme schmeckt auch wunderbar in einem Schälchen serviert, ganz ohne Schokomantel. Für den besonderen Pfiff gebt noch ein paar Früchte dazu: frische Erdbeeren, Himbeeren oder lieber Mangos? Ganz wie ihr mögt! Die übrig gebliebenen Waffelböden könnt ihr zum Garnieren des Desserts verwenden, vielleicht noch ein Minzblättchen dazu, fertig! Den Frischkäse könnt ihr übrigens mit Quark ersetzen. Je höher die Fettstufe, desto cremiger wird das Ganze natürlich!
Ich finde die Creme und die Schokolade der Eier übrigens mehr als genial. Meine J. hingegen fand es überhaupt nicht köstlich, gar pfui. XD Dafür schmeckten ihr meine selbstgemachten Kirsch-Eis-Pops wiederum wunderbar, obwohl sie eine Saure Sahne Basis hatten... Es ist einfach zu herrlich mit ihr! :))

Posted on Mittwoch, April 16, 2014 by SHELIKES

1 comment

Wie man ganz einfach Frischkäse selber herstellt, habe ich schon unzählige Male hier auf dem Blog erzählt. Wenn ich mich richtig entsinne, aber fast immer nur beiläufig oder? Heute möchte ich diesem grandiosem Aufstrich einen eigen Post widmen. Ein Frühstückstisch ohne Frischkäse wäre für mich wie eine Lasagne ohne überbackenem Käse.
Ein selbstgemachter Schoko-Nuss-Aufstrich war zwar auch geplant gewesen, doch bin ich mit den zwei bisherigen Ergebnissen nicht wirklich zufrieden gewesen. Solange ich das Optimum noch nicht gefunden habe, empfehle ich euch die Schokocreme in Zartbitter und die Macadamiacreme von Alnatura. Hütet euch aber vor der Macadamiacreme, einmal mit dem Löffel im Gläschen gewesen, ist es wirklich schwer wieder damit aufzuhören!!


Ihr braucht:
• einen Eimer oder einen großen Becher Naturjoghurt eurer Wahl, besonders cremig wird es griech. Joghurt (10 % Fett)
• einen Kaffeefilter + Filterpapier
• ein kleines Schälchen zum Auffangen der Flüssigkeit

➜ 
Filterpapier in den Filter legen, den Joghurt einfüllen, das Ganze auf das Schälchen stellen und die Masse solange abtropfen lassen, bis euch die Konsistenz gefällt.

Danach könnt ihr den Frischkäse pur genießen oder verfeinern, hier ein paar Anrregungen:
• Ananasstücke + Mandelblättchen
• frische / getrocknete Kräuter
• Erdbeeren
• Schokocreme
• Konfitüre
• frische oder getrockneten Tomaten
•  ...



Mit diesem Post ist meine kleine Oster-Brunch-Ideen Reihe in Zusammenarbeit mit Minidrops* nun auch vorbei. Ich hoffe, es konnten ein paar Anregungen gefunden werden. Benötigt ihr noch etwas Deko für euren Frühstückstisch oder generell besondere Artikel für die nächste Party, dann lohnt sich ein Besuch in Kerstins Shop allemal!
Ein paar der verwendeten Produkte habe ich euch hier noch einmal zusammengestellt, möchtet ihr vor den Festtagen noch  etwas bestellen, so habt ihr bis zum 17.04. Zeit. Danach macht Minidrops nämlich erst einmal Ferien.
Bei der Fashion-Suchmaschine Fashiola*, die ich euch vorgestern vorstellt habe, werden keine Schokoostereier versteckt, sondern Eier mit Rabattcodes. Mit etwas Glück könnt ihr am Ende der Aktion sogar Shoppinggutscheine mit einem Wert von bis zu 250 Euro gewinnen. Alle Infos zum Gewinnspiel findet ihr HIER. Viel Glück!



* Werbung

Posted on Montag, April 14, 2014 by SHELIKES

6 comments

Man findet sie so gut wie überall, die Rezept- und Serviertipps auf den Lebensmittelverpackungen. Doch wie oft werden diese wirklich ausprobiert? Recht selten bis gar nicht oder? Ich schaue sie mir zwar hin und wieder an, doch richtig zum Nachkochen/-machen ermuntert hatte mich - bis jetzt - keiner der Vorschläge.
Neulich war es dann soweit, auf der Rückseite einer Dinkelmehlverpackung  der Firma Küchenmeister entdeckte ich ein Rezept für Ananas-Möhren-Muffins. Klingt ganz lecker, kann man ja mal ausprobieren! Ich rührte also alles zusammen, habe nur die Nelke weggelassen, und wartete gespannt auf das Backergebnis.
Vom Optischen her schauten die Muffins schon mal nicht schlecht aus, was aber auch an den Tulpenförmchen liegen kann.^^ Die Konsistenz war ebenfalls grandios. Super saftig und dank der Ananasstücke auch schön fruchtig. Nun kommen wir zum Geschmack: sehr gewöhnungsbedürftig. Meine Freundin meinte nur, "ziemlich ökomäßig oder?" und lachte sich dabei halb schlapp, während sie den Muffin aß. 
Das Prädikat lecker würde ich diesem Rezept nun auch nicht unbedingt geben wollen. Man kann sie auf jeden Fall prima essen. Mit ein wenig Frischkäse bestrichen schmeckten sie nicht übel, doch zu einem Dauerbrenner werden sie sicherlich nicht avancieren, zumindest bei mir nicht.
Fazit: Wenn man sie servieren möchte, dann nur zum Frühstück und zwar mit Marmelade, Frischkäse oder anderen Aufstrichen. Ganz ohne, kann man sich zwar auch essen, muss man aber nicht!^^




Zutaten
 1 Ei
 120 g Zucker
 100 g Buttermilch
 80 g Öl
 280 g Dinkelmehl 
 1 Dose Ananasstücke
 120 g geraspelte Möhre
 2 TL Backpulver
 1 TL Natron
 1 Prise Salz


Zubereitung (12 Stück)
 Den Ofen auf 200°C vorheizen.
Ei, Zucker, Buttermilch und Öl miteinander verrühren.

 Die restlichen Zutaten dazugeben und alles kurz vermischen.

 Das Muffinblech mit Papierförmchen auslegen, den Teig einfüllen und alle für ca. 20 Minuten backen. Stäbchenprobe!


 Rezeptquelle: Küchenmeister


© Fashiola, 2014

Gestern hatte ich euch ja bereits von einer Preissuchmaschine für alle möglichen Dinge erzählt, heute möchte ich euch eine weitere Suchmaschine vorstellen und zwar eine, die auf Mode ausgelegt ist. 
Bei Fashiola* könnt ihr auf der Suche nach neuen Kleidungsstücken unzählige Shops gleichzeitig durchstöbern. Die Suche ist dabei mehr als einfach aufgebaut: Oberkategorie und Art des Kleidungsstücks, z.B. Röcke, auswählen, fertig! Um die Ergebnisse anzupassen und zu optimieren könnt ihr anschließend noch eine Preisgrenze festlegen und die verfügbaren Größen und Farben bestimmen. Der Bestellprozess wird dann auf der Seite des jeweiligen Anbieters ausgeführt.
Sollte das Lieblingsstück das Budget sprengen, kann eine Preisalarmfunktion aktiviert werden. Sobald sich etwas am Preis ändert, werdet ihr dann benachrichtigt. Die Stylebook-Funktion ist für die eine oder andere Bloggerin eventuell interessant. Diese Funktion erlaubt es Collagen herzustellen, die man anschließend bei Facebook oder mit seinen Lesern teilen kann. Ich persönlich schaue mir solche Collagen ja beispielsweise sehr gerne an, doch selber welche basteln? Nein danke, ausschneiden, freistellen und und und viel zu umständlich. Mit diesem Tool überlege ich es mir noch einmal!^^
* Werbung
© Fashiola, 2014
© Fashiola, 2014

Sobald das Wetter einigermaßen wieder gut sein sollte und die Sonne einem schönes Fotolicht beschert, möchte ich mich mal wieder an einen "Fashionpost" wagen. Mein Beitrag über die immer noch geliebte Karobluse ist ja länger als ewig schon her!

Habt ein schönes Wochenende!

Bezugsquelle
Tulip Cups* : Minidrops

Posted on Freitag, April 11, 2014 by SHELIKES

4 comments

Momentan fehlt es mir leider etwas an Motivation mich um den Blog zu kümmern. Zwar mache ich weiterhin fleißig Fotos, aber zum Bearbeiten der Bilder und Tippen der Beiträge kann ich mich nicht wirklich animieren...  
Da Ostern aber nun kurz vor der Tür steht und ich mit den Beiträgen eigentlich nicht bis nächstes Jahr warten oder erst nach Ostern posten möchte, habe ich mir jetzt doch einen Ruck gegeben um ein paar Zeilen zu verfassen.
Heute gibt es also einen Carrot Cake nach einem Rezept meines Kumpels P.. Das Rezept hatte er mir vor Ewigkeiten einmal abfotografiert gehabt. Notiert wurde das Ganze auf meinem Post-It Zettelchen (siehe Bild etwas weiter unten). Ganz minimalistisch: Menge der Zutaten und in knappen Stichworten die Arbeitsschritte. Auf diese Art und Weise notiere ich mir Rezepte auch meistens, allerdings gesammelt in einem Notizbüchlein.^^ Da Backtemperatur und -zeit fehlten, habe ich ein wenig herum geforscht, sodass ihr nicht ohne auskommen müsst. Das Frosting ist ebenfalls eine Zugabe meinerseits, gehörte für mich zu so einem Küchlein irgendwie einfach dazu. 




Zutaten
 200 g Möhren
 4 Eier
 200 g Zucker
 200 g Dinkelmehl
 1 TL Backpulver 
 150 g Haselnüsse
 3 EL Rum

 200 g Frischkäse
 Puderzucker
 1 EL Vanilleextrakt
 Milch

 Deko Rüben

Zubereitung (20er Springform)
 Die Möhren waschen und raspeln.
➋ Die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen.

 Die restlichen Zutaten inkl. den Möhren und dem Eigelb miteinander vermischen. Zum Schluss den Eischnee unterheben.

 Die Form einfetten und bei 175°C ca. 20 Minuten lang backen. Den Kuchen auf einem Gitter abkühlen lassen.

 Für das Frosting Frischkäse, Vanilleextrakt und Puderzucker miteinander verrühren. Die Menge an Puderzucker passt ihr am besten selber an. Sollte die Masse zu fest sein, ein wenig Milch dazu geben.
 Den Kuchen mit dem Frosting bestreichen und mit den Rübchen verzieren.


 Meine Rüben bestanden aus Zuckerguss und waren ziemlich hart gewesen. Beim nächsten Mal würde ich eher zu welchen aus Marzipan greifen.



Schon lange vor Ostern und Weihnachten werden in den Supermärkten sämtliche Feiertagseditionen diverser Süßwarenhersteller angeboten und jährlich, habe ich zumindest den Eindruck, wird es früher und früher.^^ Als ich noch in Aachen gewohnt habe, mehr oder weniger direkt neben der Lindt-Schokoladen-Fabrik, habe ich immer brav bis nach den Feiertagen gewartet um dem Werksverkauf einen Besuch abzustatten. Nach Ostern & Co. wurde nämlich alles noch etwas günstiger angeboten. Da meine Zeit in Aachen nun vorrüber ist, habe ich mich ganz besonders über das Päckchen von Lindt gefreut.* Schokolade anderer Firmen finden meine Freundin und ich auch lecker, aber die von Lindt schmeckt doch noch einmal besonders gut. Einmal wieder davon gekostet, möchte man danach eigentlich gar keine andere mehr essen. Dieses Gefühl empfanden wir lustigerweise beide ganz unabhängig voneinander. Neben Lindor und Goldhase, den es nun auch als Nussschokolade gibt, wurde auch die HELLO Reihe in eine zu Ostern passende Form gebracht. Zur Optik dieser Edition muss nicht viel gesagt werden oder? Einfach genial! In Eierform bekommt man die HELLO Schokolade, soweit ich weiß, nur in den bisherigen Sorten: Strawberry Cheesecake, Cookies & Cream und Nougat. Für mich neu sind Apple Crumble, Salted Caramel und die Peanut Butter Balls. Warum habe ich vor allem vom letzteren bis jetzt noch nichts gehört?! Auf der anderen Seite ein gutes Zeichen, ich hätte mich wahrscheinlich mit den Kugeln vollgestopft! XD

*Werbung




Für die Ausleuchtung der Bilder war dieses Mal eine Softbox* zuständig. Jaa, ich wurde schwach... und Mici hatte mich mit DIESEM Post irgendwie angefixt. Sie ist also Schuld, wenn ich nun weniger Platz im Zimmer habe! XD
Mein kleines kompaktes Fotostudio benutze ich zwar immer noch, aber mit der großen Softbox sind nun auch Portraits möglich! Außerdem wird das Studio nun von 3 Seiten aus beleuchtet! Alles Pro-Argumente also! XD
Da diese Softboxen nicht gerade günstig sind, habe ich auch außerhalb von Amazon gestöbert und bin unter anderem bei Preis.de gelandet. Dort kann man seinen gesuchten Artikel eingeben und bekommt sämtliche Anbieter inkl. Lieferkosten aufgelistet (Amazonpreise werden auch aufgeführt). Auf diese Art und Weise muss man nicht jeden Shop mühsam einzeln durchklicken. Obwohl ich eine Softbox gesucht habe, tippe ich direkt auch andere Dinge von meiner Wunschliste ein und staunte über manche Preisspannen nicht schlecht. Ein Besuch der Seite kann ich daher wirklich empfehlen! Bei meiner Wunschsoftbox bin ich letzten Endes dann doch wieder bei Amazon gelandet, da das beste Angebot dort zu finden war. ^^

Zum Schluss möchte ich noch ganz lieb Tatjana grüßen, die gerade gemeinsam mit meiner Schwester ein Praktikum in Singapur macht. Hoffe, du fühlst dich angesprochen, falls du das hier lesen solltest! Ich finde deine Feststellung und diesen Zufall auch sehr lustig! ;)

Bezugsquellen
Holzbesteck* - Minidrops
Wabenball* - Minidrops

Posted on Donnerstag, April 10, 2014 by SHELIKES

11 comments

Nicht nur Ostern steht bald vor der Tür, sondern wir haben heute auch des 26. eines Monats und es ist wieder Zeit für Claras Projekt #ichbacksmir. Das März-Motto lautete: Dieses mal wird gegugelt!!!!
Wer Näheres über das Projekt erfahren oder die Gugelkreationen der anderen Projektteilnehmer bestaunen möchte, schaut am besten direkt auf Claras Blog vorbei.
Die fruchtigen Zitronengugl sind nicht nur Teil des Projekts, sondern gehören auch zu meiner kleinen Oster-Brunch Ideen Reihe, die es die nächsten Tage hier auf dem Blog geben wird. Vielleicht ist ja die eine oder andere Idee für euren Osterfrühstückstisch oder für wann auch immer dabei! :)


Zutaten
 60 g Margarine
 75 g Puderzucker
 1 Ei (M)
 40 g Frischkäse
 1 TL Finessezitrone
 2-3 Tröpfen Zitronenaroma 
 4 TL Zitronensaft
 80 g Dinkelmehl
 Zitronensaft
 Puderzucker
 gehackte Pistazien

Zubereitung (18 St.)
 Die ersten 4 Zutaten richtig schön schaumig rühren. (das dauert ein Weilchen)
➋ Danach die restlichen Zutaten dazugeben und alles kurz miteinander vermischen. Den Teig anschließend in einen Gefrierbeutel füllen.

 Die Silikonform leicht einfetten. Den Teig in die Mulden spritzen, danach die Form vorsichtig abklopfen, damit sich keine Luftblasen bilden.

 Den Teig bei 180°C ca. 12-14 Minuten lang backen. Die Gugl kurz in der Form abkühlen lassen.

 Für den Guss, Zitronensaft und Puderzucker nach Belieben verrühren, die Gugl hineintunken und mit Pistazien bestreuen.


 Wer Bio-Zitronen verwendet, kann statt der Finesse natürlich auch selber die Schale abreiben.





Angerichtet auf der kleinen Tortenplatte* machen die Gugl ihrem Beinamen "Kuchenpralinen" alle Ehre oder? Als perfekte Geschenkverpackung eignen sich meiner Meinung nach Eierkartons. Wer keine "gebrauchten" verwenden möchte, kann ja mal HIER vorbei schauen. Dank der Papiermanschetten und der Serviette im Deckel mache ich mir wegen der Hygiene beim gebrauchten Karton jedoch keine Sorgen. Ansonsten findet man ja auch wieder überall die grandiosen Milka Löffeleier, deren lilafarbenen Kartons kann man natürlich auch weiter verwenden ;)
Noch eine kleine Warnung zum Schluss, solltet ihr Katzen zu Hause haben, solltet ihr die Kuchenpralinen nicht aus den Augen lassen, meine samtpfotige Mitbewohnerin Mia, konnte gar nicht ihre Tatzen davon lassen und wollte auch unbedingt probieren, was sie natürlich nicht durfte!^^

Tortenplatte* - Minidrops
Gelbe Servietten* - Minidrops
Silikonbackform* - Amazon

Posted on Mittwoch, März 26, 2014 by SHELIKES

19 comments